Nachhaltigkeitsbericht 2017

CO 2 216.607,5 kg CO 2 STROM 802.250 kWh Einsparungen 36 37 (Scope 2) und/oder sonstigen indirekten (Scope 3) THG-Emissionen. e. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/ oder verwendete Rechenprogramme. a) Der Einbau der energie- effizienten LED Leuchten im Werk Bocholt in 2017 war die wesentlichste Ursache für den verrin- gerten Stromverbrauch (802.250 kWh). Als direkte Folge sanken die Treibhausgas-Emissionen um 216.607,5 kg CO 2 . b) in die Berechnung einbezogene Gase: alle c) Basisjahr: 2016 d) Kategorie, in denen die Senkung erfolgt ist: Scope 2 e) Annahme: Der Umrechnungsfaktor wird vom Energie- versorger mit 270 g CO 2 angegeben. Weitere Leistungsindikatoren liegen noch nicht vor oder befinden sich im Aufbau. Wir haben erstmals zum Geschäftsjahr 2017 eine CO 2 Standortbilanz (Bocholt und Droßdorf) ermittelt. Die Vergleichswerte zum Basisjahr 2016 liegen für die wesent- lichen Treibhausgasverursacher Strom und Gas vor. Umweltbelange Leistungsindikator GRI SRS-305-3: Sonstige indirekte THG-Emissionen (Scope 3). Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen: a. Bruttovolumen sonstiger indirekter THG-Emissionen (Scope 3) in Tonnen CO 2 -Äquivalenten. b. Gegebenenfalls die in die Berechnung einbezogenen Gase; entweder CO 2 , CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle. c. Biogene CO 2 -Emissionen in Tonnen CO 2 -Äquivalent. d. Kategorien und Aktivitäten bezüglich sonstiger indirekter THG-Emissionen (Scope 3), die in die Berechnung einbezogen wurden. e. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich: I. der Begründung für diese Wahl; II. der Emissionen im Basisjahr; III. des Kontextes für alle signifikanten Veränderun- gen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben. f. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle. g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/ oder verwendete Rechenprogramme. a) Scope 3 Bruttovolumen sonstiger indirekter THG-Emissionen: 6.509,7 Tonnen CO 2 -e b) in die Berechnung einbezogene Gase: alle c) Biogene CO 2 Emissionen: keine d) Kategorien, die in die Berechnungen eingeflossen sind: Geschäftsreisen mit externen Transportmitteln, chemische Grundstoffe, Entsorgung, Wasser, Anfahrt der Mitarbeiter e) Basisjahr für die Berechnung ist das Jahr 2016. f) Quelle der Emissionsfaktoren: CO 2 Bilanzierungstool Eco-Cockpit der Effizienz-Agentur NRW. Dieses basiert auf den Datenbanken „ProBas“ des Umweltbundes- amtes und „GEMIS“ des Internationalen Instituts für Nachhaltigkeitsanalysen und -strategien (IINAS). g) Methodik, Annahmen, Rechenprogramm: Berechnungen und Methodik erfolgten auf Basis des CO 2 Bilanzierungstools Eco-Cockpit der Effizienz- Agentur NRW. Leistungsindikator GRI SRS-305-5: Senkung der THG-Emissionen. Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen: a. Umfang der Senkung der THG-Emissionen, die direkte Folge von Initiativen zur Emissionssenkung ist, in Tonnen CO 2 Äquivalenten. b. In die Berechnung einbezogene Gase; entweder CO 2 , CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle. c. Basisjahr oder Basis/Referenz, einschließlich der Begründung für diese Wahl. d. Kategorien (Scopes), in denen die Senkung erfolgt ist; ob bei direkten (Scope 1), indirekten energiebedingten LEISTUNGSINDIKATOREN ZU KRITERIUM 13 Leistungsindikator GRI SRS-305-1 (siehe GH-EN15): Direkte THG-Emissionen (Scope 1). Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen: a. Bruttovolumen der direkten THG-Emissionen (Scope 1) in Tonnen CO 2 -Äquivalent. b. In die Berechnung einbezogene Gase; entweder CO 2 , CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle. c. Biogene CO 2 -Emissionen in Tonnen CO 2 -Äquivalent. d. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich: I. der Begründung für diese Wahl; II. der Emissionen im Basisjahr; III. des Kontextes für alle signifikanten Veränderun- gen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben. e. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle. f. Konsolidierungsansatz für Emissionen; ob Equity- Share-Ansatz, finanzielle oder operative Kontrolle. g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/ oder verwendetes Rechenprogramm. a) Scope 1 Bruttovolumen der direkten THG-Emissionen: 19.021,2 Tonnen CO 2 -e b) in die Berechnung einbezogene Gase: alle c) Biogene CO 2 Emissionen: keine d) Basisjahr für die Berechnung ist das Jahr 2016. e) Quelle der Emissionsfaktoren: CO 2 Bilanzierungstool Eco-Cockpit der Effizienz-Agentur NRW. Dieses basiert auf den Datenbanken „ProBas“ des Umweltbundes- amtes und „GEMIS“ des Internationalen Instituts für Nachhaltigkeitsanalysen und -strategien (IINAS). f) Bilanzraum: Standorte Bocholt und Droßdorf, cradle to gate. g) Methodik, Annahmen, Rechenprogramm: Berechnungen und Methodik erfolgten auf Basis des CO 2 Bilanzierungstools Eco-Cockpit der Effizienz- Agentur NRW. Leistungsindikator GRI SRS-305-2: Indirekte energie­ bezogenen THG-Emissionen (Scope 2). Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen: a. Bruttovolumen der indirekten energiebedingten THG-Emissionen (Scope 2) in Tonnen CO 2 -Äquivalent. b. Gegebenenfalls das Bruttovolumen der marktbasier- ten indirekten energiebedingten THG-Emissionen (Scope 2) in Tonnen CO 2 -Äquivalent. c. Gegebenenfalls die in die Berechnung einbezogenen Gase; entweder CO 2 , CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle. d. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich: I. der Begründung für diese Wahl; II. der Emissionen im Basisjahr; III. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben. e. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle. f. Konsolidierungsansatz für Emissionen; ob Equity- Share-Ansatz, finanzielle oder operative Kontrolle. g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/ oder verwendete Rechenprogramme. a) Scope 2 Bruttovolumen der standortbasierten indirekten energiebedingten THG-Emissionen: 10.090,6 Tonnen CO 2 -e b) nicht zutreffend c) in die Berechnung einbezogene Gase: alle d) Basisjahr für die Berechnung ist das Jahr 2016. e) Quelle der Emissionsfaktoren: CO 2 Bilanzierungstool Eco-Cockpit der Effizienz-Agentur NRW. Dieses basiert auf den Datenbanken „ProBas“ des Umweltbundes- amtes und „GEMIS“ des Internationalen Instituts für Nachhaltigkeitsanalysen und -strategien (IINAS). f) Bilanzraum: Standorte Bocholt und Droßdorf, cradle to gate. g) Methodik, Annahmen, Rechenprogramm: Die Berechnungen und die Methodik erfolgten auf Basis des CO 2 Bilanzierungstools Eco-Cockpit der Effizienz-Agentur NRW.

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=