Nachhaltigkeitsbericht 2017

19 18 5. VERANTWORTUNG Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt. Verantwortlich für die Entwicklung und die Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie ist die Geschäftsleitung, vertreten durch Julius Peter Sinnack, Lena Sinnack und Hartmut Wießner. Katrin Heisterkamp unterstützt als Nachhaltigkeitsbeauftragte die Geschäftsleitung. 6. REGELN UND PROZESSE Das Unternehmen legt offen, wie die Nachhaltigkeits- strategie durch Regeln und Prozesse im operativen Geschäft implementiert wird. Nachhaltigkeitsmanagement: Die in 2017 entwickelte Nachhaltigkeitsstrategie wurde durch Maßnahmenpläne für definierte Handlungsfelder mit Zielen, Verantwortlichkeiten und Umsetzungstermi- nen in unser Tagesgeschäft implementiert. Die Fortschrit- te werden von uns regelmäßig kontrolliert, die Ergebnisse der umgesetzten Maßnahmen eines Geschäftsjahres schriftlich festgehalten. VERANT WORTUNG REGELN PROZESSE KONTROLLE Lieferkette/Beschaffung: Unser Qualitätsmanagementsystem schreibt neben allge- meinen Einkaufsbedingungen auch Lieferantenbewertun- gen vor, die wir regelmäßig durchführen. Unser schrift- liches Bewertungsfeedback wird anschließend an unsere Lieferanten verschickt. Geplant ist, diese Lieferantenbe- wertungen um Nachhaltigkeitskriterien zu erweitern. Ein Austausch mit den Lieferanten findet bisher nach Bedarf statt. Wir planen, in Zukunft regelmäßige Lieferan- tengespräche durchzuführen. Geplant ist, ab 2019 mit unseren Hauptlieferanten zu beginnen. Grundvoraus- setzung für alle Lieferanten ist die Anerkennung unserer Qualitätssicherungsvereinbarung, in der seit 2010 auch die Kriterien des Nachhaltigkeitsstandards BSCI verankert sind. Neue Lieferanten müssen zu Beginn der Geschäfts- beziehung eine Selbstauskunft ausfüllen. Diese wird alle drei Jahre aktualisiert. Umwelt: Die Umweltwirkungen werden systematisch erhoben und analysiert. Darauf aufbauend planen wir Maßnahmen zur Verbesserung und setzen diese sukzessive um. Dies geschieht über Energieaudits (zuletzt in 2016) und zum anderen durch CO 2 Bilanzierungen mittels Eco Cockpit Tool der Effizienz-Agentur NRW, erstmals zum 31.12.2017. Mitarbeiter: Im Handlungsfeld Mitarbeiter existieren Regeln und Prozesse, um die Mitarbeiterinteressen systematisch in die Nachhaltigkeitsstrategie zu integrieren. · Aspekte der Unternehmensphilosophie sind in der Betriebs- ordnung und im Qualitätsmanagement-Handbuch festge- schrieben und an alle Mitarbeiter kommuniziert worden. · Strukturierte Mitarbeitergespräche werden mit der Hälfte der Belegschaft jährlich geführt und sollen sukzessive auf die gesamte Belegschaft ausgedehnt werden. Eine strukturierte Leistungsbewertung wird vorgenommen. · Die Mitarbeiterinteressen werden über verschiedene Befragungen ermittelt, zu Themen wie Mitarbeiterzu­ friedenheit, zu Gesundheitsmaßnahmen oder zu Schichtmodellen. Eine anonyme Mitarbeiterbefragung wurde erstmals in 2017 durchgeführt und soll künftig alle 2 Jahre stattfinden. · Die Mitarbeiter werden systematisch durch interne und externe Schulungen weiterentwickelt. · Ein ausgefeilter Einstellungsprozess gewährleistet, dass wir von vorneherein die geeignetsten Mitarbeiter finden, die dauerhaft und hoch motiviert bei uns arbeiten. · Unser Prozess für Ausbildungs- und Weiterbildungs­ planung sorgt dafür, dass wir stetig unseren eigenen Nachwuchs rekrutieren (Details siehe Kriterium 16). 7. KONTROLLE Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungs- indikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern. Im Handlungsfeld „Umwelt“ nutzen wir erstmals in 2017 das Set der DNK-Leistungsindikatoren zur Planung und Kontrolle unserer Umweltleistungen. Im Handlungsfeld „Mitarbeiter“ arbeiten wir zum einen mit den DNK-Leis- tungsindikatoren. Darüber hinaus nutzen wir im Rahmen unserer Mitarbeiterbefragungen und Mitarbeiterge­ spräche weitere selbst entwickelte Indikatoren zur Mitarbeiterzufriedenheit und zur Leistungsbeurteilung. Unser Nachhaltigkeitsmanagement (siehe Ausführungen zu Kriterium 3) sichert über definierte Prozesse und definierte Leistungsindikatoren die Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten. Prozessmanagement Lena Sinnack, Geschäftsleitung Julius Peter Sinnack, Geschäftsleitung

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=